Zurück

01 FIA
01 FIA 02 FIA FIA 03 Lageplan BF 7+10 s-w

Zuschlag im Auslobungsverfahren für Konzept und Entwurf
Wohnquartier Finkenau

Bauherr

Altonaer Spar- und Bauverein eG

Wohnfläche

3.080 m²

Fertigstellung

2018

Bearbeitung

Christian Günther

Visualisierungen

Huke-Schubert-Berge Architekten / Landschaftsarchitektur +

Finkenau - altoba

Im Rahmen einer Ausschreibung hat die Wohnungsgenossenschaft Altonaer Spar- und Bauverein (kurz: altoba) den Zuschlag für die die Bebauung von zwei Baufeldern in dem neuen Wohnquartier Finkenau am Eilbekkanal erhalten.

Beide Gebäude werden im Energiestandard IFB-Effizienzhaus 40 errichtet und erfüllen damit einen sehr hohen Energiestandard.

Die beiden Gebäude markieren jeweils die Endpunkte einer langen Zeile von Stadthäusern entlang der Hauptwegeachse durch das Quartier. In dem Gebäude am Nordende der Leo-Leistikow-Allee/Ecke Martha-Muchow-Weg wird neben 7 öffentlich geförderten Genossenschaftswohnungen eine Großwohnung für eine Kinder-Wohngemeinschaft eingeplant, die von dem sozialen Träger Jugend hilft Jugend betreut wird.

Am Südende der Gebäudezeile mit Ausrichtung zum Eilbekufer entsteht ein Gebäude mit zwei Eingängen. Ein Haus mit 10 barrierefreien Wohnungen ist für eine Wohngruppe des Vereins Arche Nora vorgesehen. Im anderen Haus errichtet die altoba 22 geförderte Wohnungen für ihre Genossenschaftsmitglieder.

Die straßenseitigen Fassaden der Gebäude erhalten angepasst an die Umgebungsgebäude einen rotbunten Verblendstein. Die Hofseite ist mit hellem WDVS gestaltet.